Mitgliederbrief II / 2018

Verehrte Mitglieder und Freunde der Traditionsgemeinschaft,

 

ich hoffe, Ihr konntet die schönen Sonnentage im Mai/Juni genießen und seht mit Freude den Sommerferien entgegen.

 

Unsere Reise zu Himmelfahrt fand mal wieder - wie wir es immer gewohnt sind - bei bestem Wetter statt.

 

In einem wunderschönen Park- und Schlosshotel haben wir für die Dauer der Reise unser Quartier aufgeschlagen.

Ein Zimmer in einem Schloss, das hatte wohl kaum jemand erwartet. Die Frage nach dem Schlossgeist bestimmte von nun an die Gesprächsinhalte. Einige unter uns behaupten zwar den Schlossgeist gesehen zu haben, konnten ihn aber nicht aufhalten und uns somit auch nicht vorstellen.

 

Im U-Boot des Kapitän Nemo (ein als U-Boot ausgestaltetes Restaurant auf Rügen) wurden wir als Gäste begrüßt und bewirtet.

 

In der verfügbaren Zeit für unsere Aufenthalte in den Hansestädten Stralsund, Greifswald und Wismar sowie auf den Inseln Rügen und Usedom haben uns die Gästeführer sehr viel zu deren Geschichte erzählt.

Einige Mitreisende haben dadurch bestimmt Anregungen gefunden, um diese Besuchsstätten noch einmal aufzusuchen. 

 

Abschließend meine Feststellung: "Wir haben erneut einen sehr gelungenen Kurzurlaub erleben können!"   

 

Im April sind wir, der Vorstand, nach Idar Oberstein aufgebrochen, um dort an der Jahreshauptversammlung der Gesellschaft für Artilleriekunde, die dort in der Rilchenberg-Kaserne beheimatet ist und bei der unsere Gemeinschaft als Mitglied geführt wird, teilzunehmen.

Wir wurden im Kreise der anwesenden Mitglieder der GfAK herzlich begrüßt und hatten nach der JHV Gelegenheit, uns in der dort vorhandenen umfangreichen artilleristischen Lehrsammlung (militärisches Museum) umzusehen. Auch unsere Exponate, die wir vor zwei Jahren als Leihgaben der Gesellschaft übergeben haben, konnten wir in der Ausstellung entdecken. Sie waren gut platziert. Einen Bericht unseres 1. stv Vors. zu unserem Besuch habe ich angefügt.

 

Am 10. Juni 2018 fand der "Hamburg-Tag" statt. 25 Teilnehmer wollten wissen wie es sich wohl anfühlte, wenn damals eine Familie in die "Neue Welt" auswanderte. Weiterhin wollten wir wissen, welche Gewürze aus dem Orient zu uns kamen und halfen, die Speisen aus unserer Küche schmackhafter zu machen. Und neugierig waren wir auch auf das, was ein Hamburger Kaufmann aus der "Guten alten Zeit" zu berichten hat. Alle unsere Fragen wurden sehr anschaulich beantwortet. Im Auswanderermuseum " Ballin Stadt" wurde uns klar, was es bedeutete die Heimat zu verlassen, um nach strapaziöser Reise in völlig fremder Umgebung, einen neuen Anfang zu machen. Nach diesem hochinteressanten Besuch wechselten wir in das Gewürzmuseum (Ein Muss bei einem Trip durch die Speicherstadt). Dort warteten Kaffee und schmackhafter Butterkuchen auf uns. Eine "Kräuterfrau" gab uns wertvolle Informationen zu den vielen Gewürzen die im Museum anzusehen, zu riechen und zu kaufen waren. Die Anwendung und auch die medizinischen Wirkungen der Gewürze wurden uns von der sehr netten Dame anschaulich nahe gebracht.

Zum Abschluss des Besuchs erschien der "Pfeffersack" - Jacob Lange - der nach eigenem Bekunden 350 Jahre alt ist. Er führte uns in der nächsten Stunde durch die Speicherstadt und gab natürlich auch sehr viele unterhaltsame Hinweise zu den Abläufen beim Umschlag der Waren im Hafen (damals - vor 350 Jahren und bis heute).

 

Der Kaufmann Jacob Lange beendete unseren Rundgang vor dem Gröninger Brauhaus. Dort wartete schon ein deftiges Brauermahl und das eine oder andere kühle Getränk auf uns.

 

Wir haben einen sehr schönen Tag erleben können. Daher unsere Hoffnung auf noch viele "Hamburg Tage"!

 

Für die Vorbereitung und Durchführung dieser Veranstaltung danken wir unserem Schriftführer Heiko Welz!

 

Ich möchte an dieser Stelle an unsere Planungen für das laufende Jahr erinnern.

 

Samstag, 12.08.2018 "Tag in der Heide" zur Heideblüte

In Amelinghausen starten wir in den "Tag in der Heide".

Die Einladung und das Programm für diesen Tag findet ihr im Menüpunkt Veranstaltungen

 

Entweder am 16.08. oder am 21.08.2018 lädt uns unsere Patenbatterie nach Munster ein.

Im August, während des Truppenübungsplatzaufenthaltes des Artillerielehrbataillons, können wir unsere Patenbatterie besuchen. Einen endgültigen Termin teilt uns die 2. Batterie kurzfristig mit. Wir leiten diese Information sofort weiter und fragen ab, wer teilnehmen will. Wir geben mit dieser Information auch einen Ablauf- und Zeitplan bekannt.

 

Jahreshauptversammlung 2018

Die diesjährige Jahreshauptversammlung findet am 6. Oktober ab 18:00 Uhr im Landhaus „Jägerhof“ statt.

In diesem Jahr stehen keine Neuwahlen zum Vorstand an. Wir sorgen für einen unterhaltsamen Ablauf. 

Die Einladung zur JHV mit den Tagesordnungspunkten wird allen Mitgliedern rechtzeitig zugeschickt.

 

Gedenkveranstaltung am Volkstrauertag

Am 18. November gedenken wir auf dem Gemeindefriedhof Neu Wulmstorf den Opfern der Weltkriege und den Opfern der Gewaltherrschaft. Während der Gedenkveranstaltung wollen wir aber auch den Verstorbenen aus unserer Gemeinschaft und aus unserem Bataillon gedenken. 

 

Wir werden auf dem Friedhof an den Gedenkstätten Kränze niederlegen. Unsere Patenbatterie stellt wie gewohnt an den Ehrenmahlen Soldaten zu einer Ehrenwache.

 

Adventskonzert (Termin wird rechtzeitig bekannt gemacht)

Anfang Dezember wird uns unsere Patenbatterie wieder zu einem Adventskonzert des Stadtorchesters Lüneburg in die Theodor - Körner Kaserne einladen. Wir freuen uns schon jetzt darauf.

Dieses Konzert bietet uns eine schöne Einstimmung auf das bevorstehende Weihnachtsfest und darüber hinaus besteht für uns die Möglichkeit, vorher einen Bummel über den stimmungsvollen Lüneburger Weihnachtsmarkt zu machen!

Das waren die Informationen zu den in diesem Jahr noch ausstehenden Veranstaltungen.

 

Zum Schluss noch ein sehr wichtiger Punkt!

 

Wie bekannt, ist am 25.05. 2018 die neue Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) in der EU in Kraft getreten.

Einige der Bestimmungen in dieser Verordnung gelten auch für Vereine und somit auch für unsere Vereinigung.

Gemäß der neuen Verordnung müssen wir (der Vorstand ist verantwortlich) mit Euren personenbezogenen Daten besonders sorgfältig umgehen. Der Datenschutz bezieht sich auf das Erheben, Verarbeiten und Nutzen von Dateien.

Einen besonderen Schutz müssen wir für Eure Daten, die wir im Internet veröffentlichen (z.B. Namen, Fotografien), gewährleisten. Dazu ist von Euch eine Einwilligungserklärung auszufüllen, zu unterschreiben und an uns zurückzugeben (Das Formular ist Euch schriftlich zugegangen).

 

Schon jetzt danke ich Euch für die Rückgabe und Euer Verständnis für diese Maßnahme. Ich bitte um schnelle Rückgabe.

 

Wir sind gehalten ein Verzeichnis als Nachweis aller Verarbeitungs-

tätigkeiten anzulegen. In diesem Verzeichnis nehmen wir diese von Euch unterschriebene Erklärung auf. Bei Fragen, bitte mit uns Kontakt aufnehmen.

Der Gesetzgeber droht bei Verstößen gegen die Umsetzung und Einhaltung der DS-GVO mit hohen Geldstrafen.

 

Auf unserer Homepage können die neuen Bestimmungen eingesehen werden. Im dortigen Menü kann unter "Wichtig" der Inhalt der Datenschutzerklärung nachgelesen werden. Auch der Betreibers dieser Web Seite hat die neuen Datenschutzbestimmung in seiner Datenschutzerklärung aufgenommen.

 

Ich komme zum Schluss.

 

Wir freuen uns, wenn Ihr an möglichst vielen Veranstaltungen teilnehmt.

Eure Familienangehörigen und Eure Freunde sind natürlich auch immer zur Teilnahme an den genannten Veranstaltungen eingeladen.

 

Im Namen des Vorstandes übermittle ich Euch unsere herzlichsten Grüße.

 

Bitte bleibt gesund, Euer Werner Soltysiak

 

Mitgliederbrief III/2018

Verehrte Mitglieder und Freunde der Traditionsgemeinschaft,

 

es kommt nun, wie es kommen muss. Ein herrlicher Sommer geht zu Ende. Sonne satt und warme Temperaturen verabschieden sich langsam. Es wird wieder kühler, die Tage werden merklich kürzer und in der Nacht steigt der Nebel auf. Es wird Herbst.

 

Das Artillerielehrbataillon 325 gehört seit 2017 zum multinationalen Verband "Schnelle Reaktionskräfte". Unsere Munsteraner Artilleristen stellen für den Gefechtsverband der Very High Readiness Joint Task Force (VJTF) 2019 den deutschen Anteil des multinationalen Artilleriebataillons. Dieser Reaktionsverband setzt sich aus deutschen, belgischen, niederländischen und norwegischen Kräften zusammen. Schon Anfang Februar 2017 hatte auf dem Truppenübungsplatz Baumholder die erste Übung zur Vorbereitung auf die in diesem Jahr erfolgende nationale Zertifizierung stattgefunden. Erstmals hatte Oberstleutnant Volker Lorenz, Kommandeur des Artillerielehrbataillons 325, die Möglichkeit mit seinem Bataillon in der VJTF-Gliederung zu üben. Auch im August 2018 übten die benannten Truppenteile. Folgen wird im Oktober eine Übung in Norwegen.

 

Wir durften mit einer Besuchergruppe (6 Personen) am 28. August auf dem Nato-Schießplatz BERGEN einmal hinter die Kulissen schauen.

 

Unter fachkundiger Führung unseres 1. stv. Vorsitzenden, Oberstabsfeldwebel Bauermeister, haben wir dabei eine Zugfeuerstellung mit der PzH 2000 besucht, den Raketenwerfer MARS im scharfen Schuss erlebt und die für ihn erforderlichen Ladetätigkeiten nach dem Raketenverschuss beobachtet. Der Besuch bei unserer Patenbatterie, verbunden mit der Möglichkeit den Einsatz der KZO Drohne (vom Start der Drohne bis zur Auswertung der eingehenden Luftaufnahmen) anzusehen, hinterließ bei uns ein besonders eindrucksvolles Bild. Es war ein sehr erfolgreicher Tag.

 

Erwähnen möchte ich an dieser Stelle den Batteriefeldwebel der 2. Batterie, Stabsfeldwebel Andre Franck. Er servierte uns am Mittag eine deftige Erbsensuppe und frisch gebackenen Obstkuchen.

Am Nachmittag traten wir den Heimweg an.

Dieser Tag bildete für uns Teilnehmer ein besonderes Erlebnis. Unser Dank gilt dem Batteriechef der 2. Batterie, Herrn Hauptmann Eric Wiencke und dem Kommandeur des Bataillons, Herrn Oberstleutnant Volker Lorenz. Sie haben diesen Besuch genehmigt und für die fachkundige Begleitung gesorgt.

 

Unser Verein war aber auch nicht untätig. Wir hatten Sie am 12.08.2018 nach Amelinghausen zum Start in den "Tag in der Heide" eingeladen. Bei besten Wetter trafen sich 26 Personen am Eulengarten in Amelinghausen. Wortgewandt führte uns der Eigentümer des Großgeheges durch die Vogelwelt und brachte uns seine gefiederten Freunde nahe. Nach diesem interessanten Rundgang wechselten wir zum Lopausee, um dort bei Kaffee und Kuchen über die gesammelten Eindrücke zu reden. Nach der Kaffeestunde bestiegen wir eine Kutsche und ließen uns durch die blühende Heide kutschieren.

Nach Ende der Kutschfahrt wechselten wir in unsere Autos und fuhren zur Hindenburg-Kaserne nach Munster. Vor dem Unteroffizierheim der Kaserne wurde auf einem Schwenkrost der beliebte Spießbraten nach Idar-Obersteiner Art gegart.

Jörg Bauermeister hatte an drei Tagen mit großem Engagement die Fleischstücke eingelegt und für den Grill vorbereitet. Im Artilleriezimmer des Heimes wurde uns dieses typisch artilleristische Gericht mit allerlei Beilagen serviert.

Die Portionen waren nicht nur sehr schmackhaft; nein sie waren auch so groß, dass einige Genießer sich den Spießbraten einpacken ließen, um ihn am nächsten Tag kalt auf Brot essen zu können.

Der Tag endete für die Teilnehmer gegen 20:30 Uhr. An dieser Stelle möchte ich dem Organisator und Spießbratenvorbereiter, Jörg Bauermeister sowie allen an der Durchführung dieses Erlebnistages beteiligten Personen ausdrücklich danken. Es war eine schöne Veranstaltung!

 

Ich komme auf die in diesem Jahr noch anstehenden Veranstaltungen zu sprechen:

 

Am 6. Oktober findet ab 18:00 Uhr unsere diesjährige Jahreshauptversammlung statt. Die Einladung zu dieser Versammlung habe ich diesem Brief beigefügt. In diesem Jahr sind keine Wahlen zum Vorstand notwendig.

Der Kommandeur des Artillerielehrbataillons, Herr Oberstleutnant Volker Lorenz, hat zugesagt, über den (eingangs schon angesprochenen) Auftrag für sein Bataillon zu sprechen. Wir sind sehr gespannt, was er uns zu berichten hat. 

 

Ich bitte Sie, die letzten Termin für das Jahr 2018 zu beachten.

 

Das Adventskonzert bei unserer Patenbatterie findet am 05. Dezember 2018 ab 17:00 Uhr in Lüneburg, in der Theodor-Körner-Kaserne im Batteriebereich der 2./Art(L)Btl 325 statt.

 

Die Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag findet am 18. November 2018 ab 11:00 Uhr auf dem Gemeindefriedhof in Neu Wulmstorf statt.

 

Eine Weinprobe findet im Bistro des Seniorenpflegeheimes PROVITA mit dem Winzer Karl-Heinz Eckes vom Weingut Philippshof am 11. November 2018 ab 19:00 Uhr statt.

 

Ich muss Ihnen an dieser Stelle aber auch traurige Nachrichten überbringen.

 

Anfang 2018 ist unser Mitglied und Kamerad Oberfeldwebel d.R. Fritz Gerz verstorben. Erst aufgrund intensiver Nachforschungen haben wir von seinem Tod erfahren. Fritz Gerz war als Zeitsoldat 12 Jahre bis zu seiner Entlassung aus der Bundeswehr im Jahr 1994 in der 3. Batterie unseres Bataillons als Geschützführer und später als Richtkreisfeldwebel eingesetzt. Als Berliner Bürger war er freiwillig in die Bundeswehr eingetreten. Nach seiner Entlassung aus der Bundeswehr war er bis zu seiner Pensionierung im Strafvollzug in Berlin tätig.

 

Am 06.08. des Jahres ist unser Mitglied und Kamerad Oberfeldwebel d.R. Dietmar Cordes, ehem. SaZ 12 nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Dietmar war in der 3. Batterie als Geschützführer und später als Geschützzugführer eingesetzt.  Erfolgreich führte er nach Einführung der Artilleriestruktur 85 in der neu aufgestellten Ausbildungsbatterie des Bataillons den Ausbildungszug "Geschützdienst". Nach Beendigung seiner Dienstzeit fand er eine Anstellung bei der Landesunfallkasse Kiel bei der er bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2015 tätig war.

 

Ebenfalls am 06.08.2018 verstarb unser Mitglied und Kamerad Hauptmann a.D. Heinrich Ramm. Er war schon länger erkrankt, aber sein Tod kam für uns doch sehr überraschend. Heinrich Ramm lebte zusammen mit seiner Ehefrau schon länger in Buxtehude in einem Pflegeheim. Dort traf man ihn stets zuversichtlich an. Besonders erwähnenswert ist, dass er und seine Frau - wenn irgendwie möglich - an unseren Jahreshauptversammlungen teilnahmen. Auch die Teilnahme an diversen Veranstaltungen (Info Tage u. Lehrübungen bei 325 in Munster u. a.) ließ er sich nicht nehmen.

 

Heinrich Ramm war als Soldat der ersten Stunde im Jahr 1957 in die Bundeswehr eingetreten. Nach diversen Verwendungen wurde er als Personaloffizier eingesetzt. Viele ehemalige Kameraden können sich noch gut an seine gewissenhafte, vorbildliche und stets dem Wohle der Soldaten dienende Arbeit erinnern.

 

Bis auf Fritz Gerz haben wir unsere verstorbenen Mitglieder auf ihrem letzten Weg begleiten können.

 

Unsere Gedanken sind bei unseren verstorbenen Kameraden. Wir werden ihnen ein ehrendes Andenken bewahren!

 

Achtung!

Einige Mitglieder haben die Einwilligungserklärung nach DS-GVO noch nicht ausgefüllt, unterschrieben und an uns zurückgegeben.

 

Bitte kommen Sie unserer Bitte nach und geben Sie das Formular umgehend an uns zurück.

 

Auf unserer Homepage können die neuen Bestimmungen eingesehen werden. Im dortigen Menü kann unter "Wichtig" der Inhalt der Datenschutzerklärung nachgelesen werden. Auch der Betreibers unserer Web Seite hat die neuen Datenschutzbestimmung in seiner Datenschutzerklärung aufgenommen.

 

Zum Schluss noch ein Hinweis:

Wir freuen uns, wenn Sie an möglichst vielen Veranstaltungen teilnehmen.

Ihre Familienangehörigen und Ihre Freunde sind natürlich ebenfalls zur Teilnahme an den genannten Veranstaltungen eingeladen.

 

Ich beschließe nunmehr diesen Mitgliederbrief mit unserem artilleristischen Gruß: "Zu Gleich"!

Bleiben Sie bitte gesund, Ihr

Werner Soltysiak