Mitgliederbriefe im Jahr 2020

 

 

Mitgliederbrief I / 2020

 

Verehrte Mitglieder und Freunde der Traditionsgemeinschaft,

 

mit diesem ersten Mitgliederbrief des Jahres möchte ich Ihnen die besten Wünsche des Vorstandes übermitteln. Wir hoffen, dass dieses Jahr für Sie einen guten Verlauf nimmt. Die Hl. Barbara wird über sie wachen.

 

Wir danken den Soldaten der 2. Batterie im Artillerielehrbataillon 325 für die lebendige Patenschaft mit unserer Vereinigung. Wir sind stolz, eine solche Verbindung mit einer Batterie der Artillerietruppe zu haben. Wir sind als ehemalige Artilleristen immer sehr an den neuesten Waffensystemen usw. interessiert. Sie haben uns in der Vergangenheit das Gerät ihrer Teileinheiten vorgestellt. Obwohl die Anforderungen an die Verbände und Einheiten der Bundeswehr und damit auch an Sie erheblich gestiegen sind, haben Sie sich stets die Zeit genommen und uns auf dem Laufenden gehalten. Besonders deutlich wird das auch durch die Bereitschaft Ihrer Herren Kommandeure, die uns in den letzten zwei Jahren hier in Hamburg den ständigen Auftrag, den ihr Lehrbataillon hat (und alles was dann noch so anliegt), in Wort und Bild nahe brachten.

 

Besonders hat es uns gefreut, wenn wir uns während der Übungen ihres Bataillons von der Leistungsfähigkeit ihres Verbandes ein eigenes Bild machen konnten. Durch ihr Entgegenkommen konnten wir die Waffensysteme Panzerhaubitze und Rakete im scharfen Schuss beobachten. Außerdem hatten wir die Möglichkeit Ihre Aufklärungs- und Auswerte-

systeme wie Drohne, Schallmess und Wetter kennenzulernen?   

 

Wir danken allen Soldaten im Lehrbataillon für die Bereitschaft, uns umfassend zu informieren.

 

Wir fühlen uns bei unseren Soldaten sehr wohl und hoffen, dass unsere Patenschaft noch lange bestehen kann.

 

Auch in diesem Jahr wird es ein positives Miteinander geben. Die Planungen dazu laufen bereits oder sind abgeschlossen.

 

Ich möchte Ihnen an dieser Stelle einen Jahresüberblick geben.

 

Reise der Traditionsgemeinschaft vom 21. bis 24. Mai

Wie bereits mehrfach angekündigt, wird uns in diesem Jahr unsere Reise nach Sachsen - Anhalt führen. Wir werden die Lutherstadt Eisleben und das Mansfelder Land* erleben. Wir bewegen uns auf den Spuren Martin Luthers. Eine Tagestour wird uns nach Naumburg/Saale und durch das Weinland Saale/Unstrut führen. Auf dieser Tour befahren wir die Straße der Romanik und lernen einige Gegensätze in den Landstrichen kennen. Dort besuchen wir die mittelalterliche Stadt Merseburg mit dem Schloss und dort die nicht weit davon entfernten ehemaligen Leunawerke usw.

 

Die Planungen und Vorbereitungen für diese Fahrt sind abgeschlossen. Wir starten am Donnertag, den  21. 05. 2020. (Himmelfahrt). Alle Informationen zu dieser Reise können Sie im beigefügten Ablaufplan nachlesen. Melden Sie sich bitte zu unserer 21. Jahresreise an.

 

Wir freuen uns, wenn wir Sie als Teilnehmer an dieser Reise begrüßen können.

 

*Unser Verein bewahrt die Tradition für das Königlich Preußisch Mansfelder Artillerieregiment 75, das von 1899 bis Ende des 1. Weltkrieges in Halle stationiert war und das bei Kriegsende aufgelöst wurde.

Wir wollen die Erinnerung an die Soldaten dieses Regimentes aufrechterhalten. Im Jahre 1968 wurde die Übernahme einer Traditionsführung unseres Bataillons mit den ehemaligen Mansfeldern im Rahmen eines feierlichen Aktes in der Röttiger-Kaserne begründet. Auf einer großen Gedenktafel, die sich auf unserer Gedenkstätte auf dem Friedhof Neu Wulmstorf befindet, wird auch an die Soldaten dieses Verbandes gedacht.

 

Hamburg – Tag im Juni

Aufgrund der Erfolge der in den letzten Jahren durchgeführten "Hamburg – Tage", wird es auch in diesem Jahr  einen solchen Erlebnistag geben. Er wurde von uns auf Sonntag, 21. Juni festgeschrieben.

Wir konnten für das Tagesprogramm einen alten Bekannten aus unserem Bataillon rekrutieren. Der "Oberst vom Kiez" (unser ehemaliger S2-Offizier Jürgen Henke) wird für uns eine Reeperbahnführung mit Beiprogramm durchführen.

Über einen Artikel im Hamburger Abendblatt, der auf diese Art der Führung während der Weihnachtszeit aufmerksam machte, sind wir auf Jürgen Henke gestoßen. Herr Henke ist bereit, für uns diese interessante Führung an unserem Hamburg-Tag durchzuführen. Den genauen Programmablauf teile ich Ihnen im nächsten Mitgliederbrief mit.  

 

Maibaum stellen am 1. Mai

Am 1. Mai wird ab 11.00 Uhr vor dem Landhaus „Jägerhof“ der Maibaum aufgestellt. Unsere Teilnahme ist erwünscht.

Das "Landhaus Jägerhof" ist unser Vereinslokal. 

 

Veranstaltungen unserer Patenbatterie und des Artillerielehrbataillon 325

Unsere Patenbatterie wird uns auch in diesem Jahr zu einer Patenschafts -Veranstaltung einladen. Diese Einladung kann ich Ihnen allerdings erst später vorlegen. Gesichert ist, das wir in diesem Jahr in der Vorweihnachtzeit an der Orchesterprobe des Stadtorchesters Lüneburg teilnehmen können. Wie gewohnt, wird unsere Patenbatterie diesen musikalischen Abend weihnachtlich mit Gebäck und Punsch usw. gestalten. Mit einem der nächsten Mitgliederbriefe erfahren Sie mehr dazu.

 

Voraussichtlich werden wir auch in diesem Jahr vom Lehrbataillon eingeladen, um als Gäste an einer Übung mit scharfen Schuss teilzunehmen. Dazu werden wir immer sehr kurzfristig eingeladen. Ich kann diese Einladung dann auch nur kurzfristig (als e Mail) an Sie weitergeben. Ich bitte um Ihr Verständnis.    

 

Tag in der Heide im August

Der „Tag in der Heide“ findet am Sonntag, 16. August statt.

Auch wenn das Programm noch nicht endgültig feststeht, das gemeinsame Essen findet in jedem Fall in der Hindenburg -Kaserne in Munster statt. Die Einladung zu diesem Vorhaben (mit Programm) erhalten Sie mit dem nächsten Mitgliederbrief.

 

Jahreshauptversammlung im Oktober

Am Samstag, 17. Oktober treffen wir uns im Landhaus „Jägerhof“ zu unserer Jahreshauptversammlung. In diesem Jahr stehen keine Neuwahlen zum Vorstand an.

Für diese Veranstaltung  konnten wir Herrn Generalmajor Oliver Kohl für einen Kurzvortrag zur Lage in der Bundeswehr gewinnen. General Kohl ist derzeit Kommandeur der Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg.

Er war im Zuge seiner militärischen Laufbahn auch Kommandeur im

Panzerartillerielehrbataillon 325 in Schwanewede.

Er ist uns daher ein guter Bekannter. Wir hoffen, dass er seine Zusage aufrecht halten kann und ihn keine kurzfristigen Aufträge von dem Besuch bei uns abbringen. 

Nach diesem Vortrag wollen wir auch in diesem Jahr etwas essen und dann in geselliger Runde zusammen sein.

Zu dieser Jahreshauptversammlung ergeht an jedes Mitglied rechtzeitig eine Einladung.

 

Weinprobe im November

Am Samstag, 7. November lädt uns der Winzer Karl-Heinz Eckes zur Verkostung seiner guten Weine in das Bistro "PROVITAS" im "Haus am Marktplatz" hier in Neu Wulmstorf ein.

Diese Veranstaltung verpflichtet nicht zu einem Kauf und ist für Sie kostenfrei.  

 

Gedenkveranstaltung am Volkstrauertag am 15.11.2020.   

In der Gemeinde Neu Wulmstorf ist die Teilnahme von Soldaten an der Gedenkzeremonie nicht mehr wegzudenken.

Die Bevölkerung weiß es zu schätzen, wenn die Soldaten unserer Patenbatterie Ehrenwache stehen und einen Kranz niederlegen. Wir freuen uns, wenn auch Sie an dieser Veranstaltung teilnehmen. 

 

Sollten wir Ihr Interesse zur Teilnahme an einer unserer Veranstaltung geweckt haben, dann notieren Sie sich bitte das Vorhaben in Ihrem Terminkalender.

 

Mit unserer Mitgliederpost laden wir Sie zeitgerecht nochmals ein. Es ist dann für Sie nur noch ein kleiner Schritt, sich bei uns verbindlich anzumelden.

 

Informationen zum Mitgliederbestand u. a.

 

In unserer Mitgliederkartei führen wir derzeit 101 Personen.

Mit Wirksamkeit vom 17.02.2020 ist Herr Oberstleutnant Holger Heikapell unserer Gemeinschaft beigetreten. OTL Holger Heikapell ist für uns kein Unbekannter. Er war von Mai 2005 bis Dezember 2012  Batteriechef  der 7. Batterie des Panzerartillerielehrbataillons 325 in Schwanewede.

Unsere Gemeinschaft unterhielt damals eine enge Patenschaft zu dieser 7. Batterie. Herr Oberstleutnant Heikapell war uns gegenüber sehr aufgeschlossen. Viele gemeinsame Veranstaltungen sind in unserer Erinnerung geblieben. Holger war stets vorne mit dabei. Er hat sich immer mit großem Engagement eingebracht. Sein Verdienst war eine äußerst lebendige Patenschaft. Wir waren sehr traurig, als er aufgrund seiner Versetzung im Jahr 2012 die Mitgliedschaft bei uns aufgab und freuen uns riesig, dass er jetzt wieder bei uns ist.

Wir begrüßen Herrn Oberstleutnant Holger Heikapell besonders herzlich zurück in unseren Reihen.

Herr OTL Heikapell übt derzeit eine Funktion im Heeresführungskommando in Strausberg aus.

 

Wir hoffen, dass wir Ihr Interesse wecken konnten.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie an möglichst vielen Veranstaltungen teilnehmen. Ihre Angehörigen und Freunde sind bei uns ebenfalls gern gesehene Gäste. Bringen Sie sie mit!   

Einem Wiedersehen mit Ihnen sehen wir freudig entgegen!

 

Im Namen des Vorstandes übermittle ich Ihnen und Ihren Familien unsere herzlichsten Grüße.

 

Ihr

Werner Soltysiak

 

Mitgliederbrief II / 2020

 

Verehrte Mitglieder und Freunde der Traditionsgemeinschaft,

 

eigentlich wollte ich Sie in diesem Brief über den Verlauf unserer Himmelfahrtsreise unterrichten.

Leider kam alles anders als wir es uns vorstellen konnten.

Nach Ausschreibung der Reise trudelten nach und nach die Teilnehmermeldungen ein und wir haben uns schon auf eine fröhliche Himmelfahrtsreise gefreut - ganz besonders auch, weil es eine Jubiläumsreise werden sollte - unsere Zwanzigste.

Alles hatten wir in trockenen Tüchern! Vom Hotel, dem Busunternehmen mit unseren Fahrern Thomas und Andre sowie von allen Touristikunternehmen bei denen wir unsere Tagesexkursionen angemeldet hatten, lagen die erforderlichen Buchungsbestätigungen schriftlich vor.

Dann kam der Tag, der alles in Frage stellte.

Ein unbekannter Virus breitete sich ab Anfang März von China ausgehend in der Welt aus. Die Erkrankung wurde zunächst in ihren Auswirkungen unterschätzt.

Wir hatten zwar davon gehört, waren jedoch nicht beunruhigt. Erst als immer mehr Informationen zum Verlauf der Erkrankung bekannt wurden und damit verbunden auch Infektions- und Todeszahlen genannt wurden, haben wir über die Auswirkungen auf unsere Reise nachgedacht. Als bekannt wurde, dass diese Erkrankung hochansteckend ist und es zu ihrer Bekämpfung noch keine Medikamente gibt und auch kein Impfstoff vorhanden ist, läuteten bei uns die Alarmglocken.

Da sich das Virus COVID 19 ohne geeignete Gegenmittel schnell ausbreiten konnte, wurde die neuartige Erkrankung sehr bald zur Pandemie ausgerufen. Zum Schutz der Bürger wurden weitreichende Einschränkungen bekannt gegeben.

Unter anderem kamen bald auch Hotelübernachtungen und Busreisen auf den Index und durften nicht mehr wahrgenommen werden. Das betraf natürlich auch unsere Reise. Wir mussten schnell reagieren und haben sie deshalb abgesagt. Am 7. April hatten wir alles storniert. Die bis dahin angemeldeten Reiseteilnehmer wurden von uns über unsere getroffenen Maßnahmen schriftlich informiert.

 

 Die Reise haben wir schweren Herzens abgesagt, aber es war unumgänglich.

 

In unserem Stornierungsschreiben an die Teilnehmer haben wir darauf hingewiesen, dass wir die Reise mit all seinen Besuchspunkten im nächsten Jahr noch einmal anbieten wollen.

 

Den Reisezeitraum 13.05.2021 bis 16.05.2021 haben wir auch schon festgelegt und unsere Mitglieder und die Freunde unseres Vereins um Ihre Teilnahme gebeten .

 

Das Busunternehmen und das Hotel haben bereits ihre Bereitschaft zur Reservierung des Busses und der Hotelzimmer für das Jahr 2021 signalisiert. Auch Thomas Kammeyer und Andree Lücke sind bereit, im nächsten Jahr den Reisebus für uns zu lenken.

 

Die Touristikunternehmen in den verschiedenen Besuchsorten wollen ebenfalls erneut mit uns planen. Diese zugesagte Unterstützung, freut uns.

 

Jetzt gilt es zu hoffen, dass das Virus bald gebändigt wird, so dass wir Ende 2020 oder Anfang 2021 in die Feinplanung für unsere dann fällige Jubiläumsreise eintreten können.      

 

Es bleibt zu hoffen, dass die Pandemie erfolgreich bekämpft wird und es deshalb im nächsten Jahr keine Reiseeinschränkungen mehr gibt.

 

Natürlich hoffen wir auf die Hilfe der Hl. Barbara.

 

Ich muss Ihnen weitere Informationen bekannt geben:

 

Der  beliebte "Hamburg Tag" am Sonntag, 21. Juni 2020 wird ebenfalls ausfallen.  

Wir werden ihn im nächsten Jahr erneut anbieten.

Der  "Oberst vom Kiez", Herr Jürgen Henke (unser ehemaliger S2 Offizier) hat uns dafür bereits seine Zusage mitgeteilt.

 

Herr Henke wird uns nunmehr im nächsten Jahr den Kiez näher bringen. Er will uns viele Kiez- Geheimnisse verraten.

 

Für 2021 muss der genaue Zeitpunkt noch festgelegt werden. Anfang 2021 werden wir ihn nennen können.

 

Fraglich ist, ob unsere Patenbatterie in diesem Jahr einen Familientag durchführt.

Auch das Artillerielehrbataillon 325 ist mit seinen Batterien, von den Einschränkungen gemäß des Infektionsschutzgesetz betroffen. Das Bataillon und die Batterien arbeiten im Moment auf Sparflamme. Darum ist die Durchführung eines Familientages bei der 2. Batterie im Moment unsicher. Wir lassen Sie rechtzeitig wissen, ob er stattfindet.  

 

Alle weiteren Vorhaben, die wir im ersten Mitgliederbrief des Jahres beschrieben haben, bleiben zunächst einmal bestehen. Näheres zu diesen Veranstaltungen teile ich Ihnen mittels e Mail und/oder im nächsten Mitgliederbrief mit.

Sollten weitere Änderungen notwendig werden, informiere ich Sie umgehend. 

 

Zu guter Letzt muss ich Ihnen noch eine traurige Nachricht überbringen. Im März dieses Jahres ist unser ehemaliger Chef  der 1. Batterie, Oberst a.D. Bert Beckmann verstorben. Bert Beckmann war von 1974 bis 1980 Batteriechef in unserem Bataillon. Er wurde 77 Jahre alt.  

 

Bevor ich diesen Brief beschließe, möchte ich allen Besuchern unserer Homepage (www.pzartbtl75.org) danken.

Besonderer Dank gilt all den Besuchern, die sich auch in unser Gästebuch eintragen.

Gern nehmen wir Ihre Anregungen, Hinweise usw. auf. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit Fundsachen in die Seiten der Homepage einzubringen.

Sprechen Sie uns an. Unsere Erreichbarkeit entnehmen Sie bitte dem Briefkopf dieses Briefes oder der Homepage.

Wir freuen uns auf Ihre Nachrichten!

 

Ich beschließe diesen Mitgliederbrief und hoffe, dass ich Sie demnächst bei einer unserer Veranstaltungen persönlich begrüßen kann.

 

Ich wünsche Ihnen und Ihren Angehörigen in dieser denkwürdigen Zeit alles erdenklich Gute.

Bleiben Sie gesund!

 

Im Namen des Vorstandes rufe ich Ihnen und Ihren Familien ein dreifach kräftiges "Zu Gleich" zu.

Ihr

 

Werner Soltysiak

      Vorsitzender

 

Mitgliederbrief III/2020

 

Verehrte Mitglieder und Freunde der Traditionsgemeinschaft,

 

mit diesem Brief wollte ich Ihnen eigentlich die Einladungen zum Tag in der Heide am 16. August, zum Familientag bei unserer Patenbatterie in Lüneburg und  zu unserer Jahreshauptversammlung im Oktober zustellen.

Leider unterliegen wir noch immer den Zwängen die sich aus der Corona-Pandemie ergeben haben. Die benannten Veranstaltungen werden definitiv abgesagt. Wir wissen noch nicht, wann wir unsere Jahreshauptversammlung durchführen können. Die Absage für das Familienfest unserer Patenbatterie liegt schriftlich vor. Ich füge sie diesem Brief bei.

 

Aus dem Schreiben der 2. Batterie können Sie entnehmen wie der tägliche Dienst im Moment bei unseren Soldaten aussieht.

 

Was aus der Weinprobe mit dem Winzer Karl-Heinz Eckes aus Sommerloch/Nahe wird, die im November stattfinden sollte und ob es ein Weihnachtskonzert bei unseren Soldaten gibt, ist auch noch völlig offen. Es ist anzunehmen, dass wir in diesem Jahr auch auf diese Veranstaltungen verzichten müssen.  

 

Die Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag wird wohl in einem kleinem Rahmen stattfinden. Aber in welchem Umfang sie durchgeführt wird, wurde von der Gemeinde Neu Wulmstorf noch nicht festgelegt.

 

Es wird wohl in diesem Jahr am 4. Dezember auch keine Feier zu Ehren unserer Schutzpatronin, der Hl. Barbara, in Munster stattfinden.

 

Zu hoffen bleibt, dass die Pandemie bald besiegt ist, wir im nächsten Jahr wieder voll in die Vereinsarbeit einsteigen können und das alle Veranstaltungen, die in diesem Jahr ausfallen mussten, nachgeholt werden können.

 

Wie gesagt, es bleibt zu hoffen, dass die Pandemie erfolgreich bekämpft wird und es bald wirkungsvolle Impfstoffe und Medikamente gibt.

Wir hoffen dazu nach wie vor auf die Hilfe der Hl. Barbara.

 

Ich werde Sie mittels unserer Mitgliederbriefe stets auf dem Laufenden halten.

 

Bevor ich diesen Brief beschließe, möchte ich nochmals allen Besuchern unserer Homepage (www.pzartbtl75.org) danken.

Schauen Sie dort öfters rein. Neuigkeiten werden wir dort veröffentlichen.

 

Ich beschließe diesen Mitgliederbrief und hoffe, dass ich Sie bald wieder persönlich begrüßen kann.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Angehörigen in dieser denkwürdigen Zeit alles erdenklich Gute.

Bleiben Sie gesund!

 

Im Namen des Vorstandes rufe ich Ihnen und Ihren Familien ein dreifach kräftiges

"Zu Gleich" zu.

 

Ihr

 

Werner Soltysiak