Mitgliederbrief III / 2022

 

Verehrte Mitglieder und Freunde der Traditionsgemeinschaft,

 

wir haben einen Sommer hinter uns, der uns die klimatischen Veränderungen in unserer Welt sehr anschaulich vor Augen geführt hat. Eine große noch immer andauernde Trockenheit hat die Waldbrandgefahr in den Wäldern zu einer absoluten Gefahr werden lassen, außerdem hat sie zu sehr niedrigen Wasserständen in den Flüssen geführt. Dadurch war die Flussschifffahrt nur eingeschränkt möglich, was wiederum zu Versorgungsproblemen geführt hat. Die Gletscher schmelzen ab und sintflutartige Regenfälle führten in einigen Regionen unserer Welt (z.B. Pakistan) zu enormen Überschwemmungen.

Die ausgedörrten oder überschwemmten Böden lassen keine guten Ernten erwarten. Und zu Allem kommt noch der andauernde Angriffskrieg Russlands in der Ukraine.

Mit großer Sorge beobachten wir die Lage in der Welt und in unserem Land.

Wir hoffen, dass dieser unselige Krieg bald ein Ende findet und das man erkennt, dass sich die Klimasituation auf unserem Planeten nur ändern kann, wenn wir die Warnungen der Klimaforscher ernst nehmen und wir endlich anfangen, etwas an den derzeitigen Umständen zu ändern.

Große Sorgen bereiten auch die Versorgungsprobleme im Energiebereich. Wie gut kommen wir durch den Winter?

Die Inflationsrate in unserem Land muss aufgehalten werden. Reichen dazu die von unserer Regierung beschlossenen Entlastungspakete? Viele Fragen tun sich auf. Finden wir die richtigen Antworten?

 

Wir, ihr Vorstand, wollten ihnen im zurückliegenden Jahr Ablenkung bieten.

Dazu haben wir wieder unsere beliebten Veranstaltungen durchgeführt.

Und unser Angebot wurde angenommen. Wir hatten bei allen Unternehmungen eine große Teilnehmerzahl.

 

Die Organisatoren der Veranstaltungen geben uns in diesem Brief einen kurzen Rückblick.

 

Heiko Welz berichtet über den Hamburg-Tag am 26. Juni:

Bei unserem "Hamburg -Tag 2022" haben 18 Personen die Wachsfiguren und Aussichtstour am Sonntag, 26.06., bei bestem Sommerwetter genießen können. Wir starteten morgens – zufälligerweise zum parallel stattgefundenen Marathon mit Start an der Reeperbahn – unseren Tag auf dem Spielbudenplatz im Panoptikum. Plötzlich standen wir neben Karl Lagerfeld und Udo Lindenberg zum Foto und ließen uns von Sissi anlächeln. Viele andere Persönlichkeiten in Wachs für ewig dargestellt luden uns zum Verweilen und Staunen ein, nicht zuletzt unser Helmut Schmidt, der immer noch am runden Tisch auf uns wartet. Danach ging es hoch hinaus auf den Turm des „Michel“. Die Sankt Michaelis-Kirche als Fels in der Brandung ließ uns den Blick über Hamburg genießen. Ein Boxenstopp im Café am Michel stärkte uns zum Gang zur Elbphilharmonie, vorbei an der Polizeistation des Notrufs Hafenkante. Die Plaza des neuen Hamburger Wahrzeichens bot uns eine andere Sicht auf die Hansestadt. Nach kurzer Schifffahrt zu den Landungsbrücken nahmen wir die S-Bahn zur Reeperbahn und konnten im legendären „Hamborger Veermaster“ bei Speis´ und Trank den Tag ausklingen lassen.

 

Jörg Bauermeister berichtet über das Ehemaligentreffen 4./PzArtLBtl 95 am 01./02.07.2022:

Nach fast dreijähriger, Corona-bedingter Pause, fand am Freitag, den 01.07.2022 endlich wieder das erste Ehemaligentreffen der Neuzeit statt. Knapp 30 ehemalige Angehörige u. Freunde der 4. Batterie, darunter auch vier Mitglieder der Traditionsgemeinschaft, ließen es sich nicht nehmen, auch unter Inkaufnahme z. T. weiter Anreisen (z.B. Nürnberg, Potsdam, München etc.) an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Grußworte des ehemaligen Btl Kdr, Herrn OTL Dismer, sowie den ehemaligen BttrChefs Herrn BG H.D. Müller, sowie Herrn

H d.R. M. Schmidt und vieler weiterer verhinderter Teilnehmer eröffneten den Abend.  Höhepunkt war neben dem traditionellen Spießbratenessen (durch die UHG Hindenburg Kaserne meisterlich zubereitet!), eine Videokonferenz mit dem zu diesem Zeitpunkt noch in Bagdad/Irak weilenden Kommandeur des ArtLBtl 325, Herrn OTL Alfred Grethe. Herzliche Grußworte, sowie eine interessante Kurzeinweisung in sein dortiges Aufgabenfeld rundeten die Veranstaltung ab. Bis in die frühen Morgenstunden wurde getagt, der Rückweg in die Unterkünfte im Offz Lager war für den einen oder anderen Teilnehmer dann noch eine kleine sportliche Einlage! Ein reichhaltiges Frühstück in der UHG am Samstagmorgen schloss diese gelungene Veranstaltung ab. Alle Teilnehmer waren sich einig, das muss in 2023 wiederholt werden, die Teilnehmerzahlen durch umfangreiche Werbung noch deutlich nach oben gebracht werden! 

 

Jörg Bauermeister berichtet über den Tag in der Heide am 21.08.2022

Am Sonntag, den 21.08.2022, gegen Mittag trafen sich 36 hochmotivierte Mitglieder u. Freunde der Traditionsgemeinschaft, um am diesjährigen Tag in der Heide teilzunehmen. Bei schönstem Sonnenschein, aber recht moderaten Temperaturen begrüßte der Vorsitzende die Anwesenden, anschl. erfolgte die Kurzeinweisung über den Ablauf des Tages. Gestartet wurde in 2 Gruppen mit einer knapp 2-stündigen, interessanten Führung durch das neugestaltete Panzermuseum MUNSTER, anschl. verlegte die Gruppe im PKW Konvoi nach Faßberg/Oberohe. Dort angekommen bestiegen die Teilnehmer 2 pferdebespannte Kutschwagen, um die wunderschöne Heidelandschaft um die ehemaligen Kieselgurgruben Oberohe in gemächlichem Tempo zu durchqueren. Kühle Getränke linderten den aufkommenden Durst, eine Stärkung während einer Pause (Kaffee/Kuchen), schaffte die Grundlage für eine beschauliche Rückfahrt. Interessante Informationen zur Entstehung und Nutzung der Heidefläche durch die Kutscher sorgten für den nötigen Background! Nach Erreichen des Ausgangspunktes, ging es anschl. im sehr disziplinierten KFz Marsch zurück zur Hindenburg-Kaserne in MUNSTER. Hier empfing die Teilnehmer im Artilleriezimmer der UHG bereits der typische Buchenholzrauchgeruch, des fast fertigen Spießbraten. Ein reichhaltiges Menü, gute Getränke, sowie schöne Gespräche im Kreise der Teilnehmer ließen den schönen Tag am Abend ausklingen. Einhellige Meinung aller Teilnehmer, auf ein Neues in 2023!

 

Werner Soltysiak berichtet über den Familientag bei der Patenbatterie am 3. September 2022

Bei bestem Wetter trafen sich 18 Teilnehmer aus unserer Gemeinschaft gegen 13:00 Uhr in der Theodor-Körner- Kaserne in Lüneburg zur Teilnahme am Familientag der 2. Batterie. Nach der Begrüßung durch Batteriechef und Batteriefeldwebel sowie einigen Grußworten aus dem Kreise der Gäste, begann das Programm.

Beliebt waren die Rundfahrten mit PKW und LKW. An den Haltestellen bildeten sich lange Warteschlangen. Auch das Handwaffenschießen im Simulator bildete einen Höhepunkt des Tages. Leider konnte sich kein Teilnehmer aus unserem Kreis in der Siegerliste eintragen. Aber es hat trotzdem Spaß gemacht!

Für die Kinder waren zwei Hüpfburgen aufgebaut. Darüber hinaus gab es eine Kasernenrally, Ratespiele und eine Schminkstation.

Das Kuchenbuffet und die Erbsensuppe aus der Gulaschkanone wurden sehr gern angenommen. An diesem Tag sind wir alle satt geworden.

Ca. 250 Personen haben an diesem Tag das Fest besucht. Wir haben uns im Kreise der Soldaten sehr wohl gefühlt. Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Jahr.

 

Ich danke den Verantwortlichen aus unserer Patenbatterie, dass wir am Familientag teilnehmen durften.

Meinen Vorstandskameraden Jörg Bauermeister und Heiko Welz spreche ich meinen besonderen Dank für die Vorbereitung und Durchführung des Hamburg- und Heidetages aus. Ich weiß, was sie sich für Mühen gemacht haben, um diese Erlebnistage für uns anspruchsvoll zu gestalten.

Unserem 1. Stv Vorsitzenden Jörg Bauermeister möchte ich besonders auch für sein Engagement im Rahmen des Ehemaligentreffen der 4.(L) 95 in Munster danken. Dieses Treffen bleibt besonders in unserer Erinnerung, weil die 4. Batterie des Panzerartillerielehrbataillons 95 bis zur Auflösung des Lehrbataillons einmal unsere Patenbatterie war und in ihr viele Soldaten aus unserem aufgelösten Panzerartilleriebataillon 75 eine neue Heimat gefunden haben.

 

Wir weisen nochmals darauf hin, dass selbstverständlich auch Ihre Angehörigen und Freunde an unseren Veranstaltungen teilnehmen können.

 

Personalveränderung

Der Termin zum Kommandowechsel im Artillerielehrbataillon 325 steht fest. Herr Oberstleutnant Alfred Grethe übergibt am 12. Oktober 2022 das Kommando an Herrn Oberstleutnant i.G. Tobias Gehricke.

 

Eine kleine Abordnung aus dem Vorstand wird diesem militärischen Akt beiwohnen. Wir danken OTL Grethe für die Unterstützung in der Patenschaft und wünschen ihm in der neuen Verwendung Soldatenglück.

Der neue Kommandeur, OTL i.G. Gehricke ist ein alter Bekannter. Er hatte als Batteriechef der 2. Batterie unserer Gemeinschaft stets offen gegenübergestanden. Auch er hat die Patenschaft gefördert. Er ist damals Mitglied in unserer Gemeinschaft geworden und hat diese Mitgliedschaft bis heute beibehalten. Dafür gebührt ihm besonderer Dank. Wir wünschen auch ihm viel Soldatenglück und dass ihm die Hl Barbara stets beisteht.

      

Bemerkungen

Der Jahresmitgliedsbeitrag 2022 wurde am 15. Juni des Jahres eingezogen. Leider wurde der Betrag bei einigen Mitgliedern zweimal eingezogen. Wir haben den zuviel eingezogenen Betrag an die betroffenen Mitglieder zurückerstattet. Wir bitten um Entschuldigung. Aber, achten Sie bitte beim nächsten Einzug im Juni 2023 auf ihr Konto und teilen Sie uns bitte festgestellte Unregelmäßigkeiten sofort mit.

 

Der Vorstand sucht noch immer einen neuen Schatzmeister. Wie ich Ihnen bereits mitgeteilt habe, musste unser im Oktober 2021 gewählter Schatzmeister, Herr Walter Heiß, aus persönlichen Gründen das Amt aufgeben.

Zurzeit habe ich die Kassenführung übernommen. Ich hoffe, dass wir bis zum Zeitpunkt der Neuwahlen im kommenden Jahr einen neuen Schatzmeister/eine neue Schatzmeisterin gefunden haben.

Wir hoffen nach wie vor, dass sich aus den Reihen unserer Mitglieder jemand findet, der sich für dieses Amt zur Verfügung stellt.   

 

Nun noch ein Wort zu unseren Soldaten aus der Patenbatterie, die zurzeit an der Ostflanke der Nato in Litauen eingesetzt sind:

„Kameraden und Kameradinnen, uns ist bewusst welchen verantwortungsvollen Auftrag sie in ihrem derzeitigen

Einsatzgebiet wahrnehmen. Und unter welchem Druck Sie stehen müssen. Daher ist es geboten ihnen mitzuteilen, dass wir, die Ehemaligen aus der Traditionsgemeinschaft, Ihnen gedanklich stets nahe sind. Wir wünschen Ihnen weiterhin Glück und den Beistand der Hl. Barbara. Wir hoffen, dass sie gesund aus diesem Einsatz zurückkommen. Unsere Grüße gehen auch an Ihre Familien!

 

Bevor ich zum Ende komme möchte ich unserem Mitglied, Gisela Nachtigall unsere Wünsche zur Genesung übermitteln. Gisela hat bei einem unverschuldeten Fahrradunfall in Bargteheide schwerste Verletzungen erlitten. Sie wurde und wird bereits mehrfach operiert. Eine Vielzahl von Knochenbrüchen müssen korrigiert werden.

Liebe Gisela, Kopf hoch! Das wird wieder werden. Wir sind in Gedanken bei Dir!

 

Noch etwas zu Jahreshauptversammlung:

Unsere Vereinigung hat sich am 17.02.1992 in einer ersten Mitgliederversammlung begründet. Wir feiern demnach in diesem Jahr unser dreißigjähriges Bestehen. Dieses Jubiläum wollen wir während unserer Jahreshauptversammlung am 15. Oktober würdigen.

Diesem Brief ist die Einladung zu dieser Versammlung beigefügt.

Sie und ihre Familien sind zur Teilnahme herzlich eingeladen. Kommen Sie zahlreich und melden Sie sich rechtzeitig an. Ihre Anmeldung sollte bis Freitag, 7. Oktober bei uns eingegangen sein.

Wir freuen uns auf diese Jubiläumsveranstaltung. Wir haben für Sie eine Überraschung eingeplant.

Das Essen wird für alle Teilnehmer vom Verein gesponsert.     

 

Ich beschließe diesen Mitgliederbrief und hoffe, dass ich Sie bald persönlich begrüßen kann.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Angehörigen alles erdenklich Gute. Bleiben Sie gesund!

Im Namen des Vorstandes rufe ich Ihnen und Ihren Familien ein dreifach kräftiges "Zu Gleich" zu.

Ihr

Werner Soltysiak

 

Mitgliederbrief II/2022

 

Verehrte Mitglieder und Freunde der Traditionsgemeinschaft,

 

wir erleben im Moment eine turbulente Zeit. Der brutale Krieg des Aggressors Russland in der Ukraine dauert bereits seit über 100 Tagen an. Viele Menschen haben bereits ihr Leben verloren oder mussten ihre Heimat verlassen. Man stellt sich die Frage, wie lange dieses Töten und Zerstören noch anhalten soll, wer stoppt Putin und dessen Armee?

Die westliche Allianz hat ihre Unterstützung für die Ukraine zur Lieferung von Waffensystemen, Munition und anderem militärischem Material zugesagt und liefert bereits. Aber reicht das aus?

Wir wissen es nicht.

Wir hoffen nur, dass dieser Krieg bald ein Ende findet.

Corona ist noch nicht endgültig besiegt, und da müssen wir diesen brutalen und menschenverachtenden Angriffskrieg erleben. Wir haben nicht geglaubt, dass so etwas in Europa geschehen könnte.

 

Wie ich Ihnen berichtet habe, sind Teile des Artillerielehrbataillon 325 und damit auch ein Anteil aus unserer Patenbatterie zum Schutz der Ostflanke der Nato in Litauen stationiert.

Von der Batterieführung habe ich erfahren, dass es vor Ort ruhig ist, dass das Geschehen an der Grenze zu Russland aber sehr aufmerksam verfolgt wird und dass man in der Lage ist, sehr schnell auf eine Lageveränderung zu reagieren.

Wie lange dieses Engagement noch aufrechterhalten werden muss, ist im Moment nicht absehbar.

Wir wünschen allen dort eingesetzten Männern und Frauen weiterhin Glück und den Beistand der Hl. Barbara. Wir hoffen, dass sie gesund aus diesem Einsatz zurückkommen.

   

Mit diesem Brief möchte ich auf unsere erfolgreiche Himmelfahrtsreise zurückblicken.

In diesem Jahr konnten wir endlich die zwanzigste Reise (Jubiläumsreise) nachholen.

Zwei Jahre mussten wir aufgrund der Pandemie auf die Reise verzichten, aber in diesem Jahr ließen die Auflagen zu Covid 19 die Durchführung der Jubiläumstour zu.

Das Wetter spielte mit. Die Tagestemperaturen waren für Ende Mai zwar zu niedrig und ein kräftiger Wind begleitete uns, aber die Sonne wärmte uns wieder auf. Vom Regen wurden wir verschont.

 

Wir waren im ARC – Hotel in Dieskau untergebracht. Unweit des Hotels befindet sich das Schloss Dieskau und ein Schlosspark. Das Schloss zählt zu den bedeutendsten Schlössern der Renaissance in ganz Sachsen-Anhalt.

Näheres zum Schloss und zum Park erfahren Sie unter: https://de.wikipedia.org/wiki/Schlosspark_Dieskau

Schauen Sie dort einfach mal rein.

Mein Dank gilt Thomas Kammeyer, der hier erfolgreich für uns recherchiert hat.

 

Unser Programm „Auf den Spuren Martin Luthers“ ließ uns in das Geburts-Wohn- und Sterbehaus des Reformators in Eisleben blicken. Von unseren Gästeführern wurden wir mit eindrucksvollen Schilderungen in die damalige Zeit versetzt.

 

Übrigens, wir haben während unserer Tour den ehemaligen Standort des Kgl.- Pr.-Mansfelder Feldartillerieregiment Nr.75 (für diesen Verband aus der Kaiserzeit führen wir die Tradition) in Halle-Saale / Mansfeld kennengelernt. Unser 1. stellvertretender Vorsitzender Jörg Bauermeister brachte uns die Geschichte dieses 75er Verbandes, der nur von 1899 bis 1918 existierte, in anschaulichen Worten nahe. Die ehemaligen, im Jugendstil erbauten Kasernenanlagen, sind zum Teil noch vorhanden, wurden und werden jetzt aber anders genutzt (Bundeskasse/Generalzolldirektion).

Des Weiteren wurden sowohl Magdeburg, als auch die an der Straße der Romanik gelegenen, sehr sehenswerten Städte Naumburg u. Merseburg, sowie das Rosarium in Sangershausen von uns besucht! 

Unsere Reisegruppe bewertete die Reise mit einer glatten Zwei und äußerte den Wunsch, auch für das nächste Jahr eine Himmelfahrtsreise zu planen. Verschiedene Reiseziele wurden benannt. Aufgrund dieser Bitte hat der Vorstand beschlossen, auch im Jahr 2023 eine Kurzreise anzubieten und ist bereits in die erforderliche Planung eingestiegen.

Sie werden von uns mit unseren Mitgliederbriefen über den Stand der Dinge informiert.

An dieser Stelle möchte ich unseren Fahrern Thomas Kammeyer und Andree Lücke für die sicheren Fahrten zu unseren Zielen herzlich danken.

 

In diesem Jahr werden wir am 26. Juni den beliebten „Hamburg-Tag“ durchführen.

Die Veranstaltung steht wie gewohnt in der Tradition der bisher von unserem Schriftführer Heiko Welz stets erfolgreich durchgeführten Hamburg – Tage.

Wir mussten das Programm ändern, da der „Oberst vom Kiez“, Herr Jürgen Henke keine Reeperbahnführungen mehr durchführt. Wir glauben jedoch, dass unser Schriftführer ein sehr interessantes Ersatzprogramm gefunden hat.

Die Einladung zur Teilnahme an dieser Veranstaltung ist diesem Brief beigefügt.

Wir hoffen auf Ihre Teilnahme.

 

Der „Tag in der Heide“ wird in diesem Jahr am Sonntag, 21. August stattfinden.

Unser 1. stellvertretender Vorsitzender Jörg Bauermeister hat einen sehr interessanten Ablauf

geplant. Auch für diese Veranstaltung ist diesem Mitgliederbrief ein Einladungsschreiben beigefügt. Natürlich freuen wir uns, wenn Sie an dieser beliebten Veranstaltung teilnehmen.

 

Wir weisen darauf hin, dass selbstverständlich auch Ihre Angehörigen und Freunde an unseren Veranstaltungen teilnehmen können.

 

Personalveränderung

Einen genauen Termin zum Kommandowechsel im Artillerielehrbataillon 325

kann ich Ihnen leider noch nicht nennen.

 

Unserer Gemeinschaft ist Herr Andree Lücke beigetreten. Wir begrüßen ihn herzlich in unserer Gemeinschaft. Andree Lücke fährt während unserer Reisen zusammen mit Thomas Kammeyer den Reisebus.

 

Bemerkung

Der Jahresmitgliedsbeitrag 2022 wird wieder am 15. Juni eingezogen. Auf Ihrem Kontoauszug wird das Jahr 2021 angegeben sein. Das ist falsch eingegeben. Es handelt sich natürlich um den Einzug für das Jahr 2022.

 

Der Vorstand sucht einen neuen Schatzmeister. Leider muss unser, im Oktober gewählter Schatzmeister, Herr Walter Heiß, aus persönlichen Gründen das Amt aufgeben. Wir hoffen, dass sich aus den Reihen unserer Mitglieder jemand findet, der sich für dieses Amt zur Verfügung stellt.   

 

Ich beschließe diesen Mitgliederbrief und hoffe, dass ich Sie bald persönlich begrüßen kann.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Angehörigen alles erdenklich Gute. Bleiben Sie gesund!

Im Namen des Vorstandes rufe ich Ihnen und Ihren Familien ein dreifach kräftiges "Zu Gleich" zu.

 

Ihr

Werner Soltysiak

Mitgliederbrief I/2022

 

Verehrte Mitglieder und Freunde der Traditionsgemeinschaft,

 

ich schreibe Ihnen diesen Brief unter den schlimmen Eindrücken, die aus dem Kriegsgeschehen um die Ukraine entstehen. Dass wir einen Krieg in Europa erleben müssen, haben wir nicht erwartet. Es war für uns nicht mehr vorstellbar, dass es in Europa zu einem Angriffskrieg kommen könnte. Und nun das böse Erwachen. Durch einen nicht zu begründenden, vom russischen Präsidenten Putin veranlassten Angriffskrieg, sind viele unschuldige Menschen betroffen. Putin tritt das Völkerecht mit Füssen und versucht durch den Überfall auf die Ukraine, das ukrainische Volk zu unterjochen. Sein Traum von seinem wiedererstarkten Russland in alten Grenzen kann und wird jedoch nicht aufgehen. Wir sind mit unseren Gedanken bei den Bürgerinnen und Bürgern der Ukraine und hoffen, dass dieser Krieg bald ein Ende findet. Möge das Volk der Ukraine weiterhin die Stärke haben, dem Aggressor die zu Stirn bieten. Wir hoffen, dass sich aus dem Geschehen um die Ukraine kein Weltenbrand entwickelt.

 

Wie Sie wissen, sind Teile des Artillerielehrbataillon 325 zum Schutz der Ostflanke der Nato zurzeit in Litauen stationiert. Der Anteil der dort eingesetzten Geschützgruppen wurde erhöht. Außer einer schießenden Batterie aus dem Lehrbataillon 325 ist dort zurzeit auch unsere Patenbatterie mit einer Wetter- und einer Radargruppe stationiert. Je 20 Soldaten der zweiten Batterie werden für jeweils 6 Monate in Litauen ihren Dienst versehen.

Dieses Engagement wird voraussichtlich noch bis zum September 2023 aufrechterhalten. Wir wünschen ihnen Glück und den Beistand der Hl. Barbara. Wir hoffen, dass sie aus diesem Einsatz gesund zurückkommen.

 

Ich gebe Ihnen nun noch einige Informationen zum Vereinsgeschehen. In einer Gesprächsrunde mit der Batterieführung unserer Patenbatterie am Freitag, 04.03.22 wurden einige Vorhaben benannt. Die Durchführungen einiger Veranstaltungen sind aus sicherheitspolitischer Sicht und pandemiebedingt allerdings noch fraglich.

Der Termin für die Jubiläumsfeier des Bataillons (61 Jahre Artillerielehrbataillon 325) war für den 09.07.2022 geplant, wurde jedoch schon kurz nach unserer Besprechung abgesagt. Die Personalsituation im Bataillon 325 lässt in diesem Jahr eine solche Feierlichkeit nicht zu.

Auch die Durchführung eines Familienfestes unserer Patenbatterie am 28.08.2022 oder 03.09.2022 steht unter Vorbehalt.

Ob es in diesem Jahr zur Weihnachtszeit wieder eine vorweihnachtliche Orchesterprobe mit dem Stadtorchester Lüneburg geben wird, ist ebenfalls noch fraglich.

An der Barbarafeier des Bataillons soll jedoch festgehalten werden. Wir warten es ab.

 

Die von uns bereits zweimal abgesagte Jubiläumsreise (unsere 20. Reise) im Zeitraum 26.05.2022 bis 27.05.2022 wird stattfinden. Die erforderlichen Planungen sind abgeschlossen.

Das Reiseprogramm war bereits für die Jahre 2020 und 2021 geplant, konnte aber aufgrund der Pandemie nicht erfolgen. Es wird in diesem Jahr durchgeführt.

Der beigefügten Reisebeschreibung und dem ebenfalls angefügten Reiseplan können Sie die wichtigen Informationen zur Reise entnehmen.

Die Reise findet unter Beachtung der geltenden Hygieneregeln in den Bundesländern und nach dem 2G Prinzip statt. Sie sind mit Ihren Angehörigen und Freunden herzlich zur Teilnahme eingeladen. Verfahren Sie bitte, wie es aus dem angefügten Anschreiben zu entnehmen ist. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!  

 

Damit wir eine Planungssicherheit bekommen, benötigen wir sehr schnell ihre Anmeldung zur Reise.

Mit Eingang der zu entrichtenden Reisekosten wird für Sie ein Platz in unserem Mitfahrkontingent reserviert.

Sie erhalten dann von uns eine Teilnahmebestätigung.

Wir danken Ihnen schon jetzt herzlich für Ihre Anmeldung!

 

Veranstaltungsplanung für 2022

Die Durchführung des beliebten „Hamburg-Tag“ ist für den Monat Juni geplant. Unser Schriftführer, Heiko Welz nimmt zurzeit mit unserem ehemaligen S2 Offizier, jetzt der „Oberst vom Kiez“, Jürgen Henke Verbindung auf und bittet ihn, die bereits für 2020 und 2021 geplante Reeperbahnführung mit Beiprogramm in diesem Jahr durchzuführen. Der genaue Termin muss noch in Absprache mit Jürgen Henke gefunden werden. Wir informieren Sie rechtzeitig und hoffen auf Ihre Teilnahme.

 

Der „Tag in der Heide“ soll auch in diesem Jahr stattfinden. Am Sonntag, 21.08.2022 wollen wir die Heideblüte genießen. Anknüpfend an den großen Erfolg im letzten Jahr, wird unser 1. stv. Vorsitzender, Jörg Bauermeister erneut ein attraktives Tagesprogramm anbieten. Zum Abschluss des Heidetages werden wir einen, nach original Idar-Obersteiner Rezeptbuch auf dem Schwenkrost zubereiteten Spießbraten genießen können.

Dieser Tag endet in der Hindenburg-Kaserne, Munster im Artillerieraum. Wir hoffen, dass Sie dabei sind.  

 

Zu unserer Jahreshauptversammlung werden Sie am 15.10.2022 erwartet. Die JHV findet wie gewohnt im Jägerhof statt. In diesem Jahr konnte unsere Vereinigung auf 30 Jahre ihres Bestehens (17. Februar 1992). zurückschauen. Wir wollen diesen Jubiläumstag am 15.10.2022 im Rahmen der JHV 2022 gebührend feiern.

 

Zu unseren Veranstaltungen sind selbstverständlich auch Ihre Angehörigen und Freunde eingeladen.

 

 

Personalveränderung

Das Artillerielehrbataillon bereitet sich auf einen Kommandowechsel vor.

Herr Oberstleutnant Alfred Grethe wird im Herbst das Kommando über das Bataillon an Herrn Oberstleutnant Tobias Gericke übergeben. Näheres dazu teile ich Ihnen in einem der nächsten Mitgliederbriefe mit.

Eine Bemerkung: Oberstleutnant Tobias Gericke ist Mitglied in unserer Vereinigung!

 

Am Volkstrauertag 2021 haben wir im Rahmen der Gedenkveranstaltung der Gemeinde Neu Wulmstorf Kränze an den Gedenkstätten auf dem Gemeindefriedhof in Neu Wulmstorf niedergelegt und damit auch den Verstorbenen aus unserem Bataillon, unserer Traditionsgemeinschaft sowie den gefallenen Soldaten unserer Traditionsverbände gedacht. Wir werden auch in diesem Jahr an der Gedenkveranstaltung teilnehmen.

Die Teilnahme von Soldaten aus der zweiten Batterie wurde uns bereits am 04.03.2022 zugesagt.

 

Bemerkung

Während der JHV 2021 habe ich auf die Notwendigkeit zur Überarbeitung unserer Satzung hingewiesen.

Ich wollte Ihnen bei nächster Gelegenheit eine überarbeitete Satzung vorstellen.

Der Vorstand hat sich sehr gewissenhaft an die Arbeit gemacht und das neueste Vereinsrecht für die Überprüfung unserer Satzung zu Grunde gelegt. Das Ergebnis ist wie folgt:

Unsere Satzung entspricht in allen Erfordernissen der aktuellen Rechtslage. Eine Überarbeitung braucht daher nicht zu erfolgen. Änderungen sind nicht notwendig, da unser Verein nicht gemeinnützig ist.

 

Zugrunde wurden dazu Auswertungen aus: 

www.vereinswelt-info.de

www.vereinsrecht.de

www.vibss.de

Die Ergebnisse haben uns bewogen, diese Angelegenheit nicht weiter zu verfolgen.

Wir haben damit diese kostenintensive Angelegenheit zu den Akten gelegt.

               

Ich beschließe diesen Mitgliederbrief und hoffe, dass ich Sie bald persönlich begrüßen kann.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Angehörigen alles erdenklich Gute. Bleiben Sie gesund!

Im Namen des Vorstandes rufe ich Ihnen und Ihren Familien ein dreifach kräftiges "Zu Gleich" zu.

Ihr

Werner Soltysiak

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

26. bis 29. Mai 2022 Reise in den Raum Halle

 

Motto: Auf den Spuren Martin Luthers

 

Informationen zur Reise

 

Ablauf der Reise wie folgt:                                                          

 

Do. 26.05.2022 (Himmelfahrt) Anreise mit Besuch der Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt

Bis 08:45 Uhr Eintreffen im Landhaus Jägerhof anschl. bis 10:00 Uhr gemeinsames Frühstück.

Um 10:30 Uhr Abfahrt nach Magdeburg.

(Ihr PKW kann für die Dauer der Reise auf dem Parkplatz vor dem Jägerhof abgestellt werden)

Eintreffen in Magdeburg ca.14:45 Uhr. Stadtrundfahrt von 15:00 bis 16:30 Uhr.

Weiterfahrt nach Kabelsketal um 16:45 Uhr. Ankunft in Kabelsketal / ARC - Hotel gegen 18:15 Uhr.

Nach dem Beziehen der Zimmer ab 19:00 Uhr gemeinsames Abendessen.

 

Fr. 27.05.2022 Programmpunkt: Lutherstadt Eisleben und Mansfeld

Ab 08:30 Uhr Frühstück. Nach dem Frühstück fahren wir um 09:00 Uhr nach Eisleben.

Von 10:00 bis 12:00 Uhr Stadtrundfahrt/Stadtrundgang.

Von 12:30 Uhr bis 14:00 Uhr Freizeit. Um 14:00 Uhr Weiterfahrt nach Mansfeld. Dort gemeinsames Kaffeetrinken.

Wir werden in Mansfeld das Schloss, das Museum und Luthers Elternhaus besuchen.

Während der Tagestour wandeln wir auf den Spuren des jungen Martin Luthers.

Um 17:30 Uhr fahren wir zurück zum Hotel. Um 19:00 Uhr werden wir im Hotel zum Abendessen erwartet.

 

Sa. 28.05.2022 Programmpunkt: Naumburg, Merseburg, Weinanbaugebiet Saale-Unstrut

Nach dem Frühstück starten wir um 08:30 Uhr in eine Tagestour, die uns zuerst nach Naumburg führt. In Naumburg beginnen wir um 10:00 Uhr mit einer Stadtführung. Sie führt uns durch die schöne Altstadt vorbei am Naumburger Dom usw. Sie endet um 12:00 Uhr in der Kirche St. Wenzel. Dort in der Kirche erwartet uns ein 30minütiges Orgelkonzert an der barocken Hildebrandt-Orgel aus dem Jahr 1746. Nach dem Konzert haben wir von 13:00 bis 14:30 Uhr eine Freizeit. Um 14:30 Uhr beginnt der 2. Teil unseres Tagesausfluges. Wir fahren auf der Straße der Romanik über das Gelände der ehemaligen Leunawerke zum Schloss Merseburg. Von 16:00 bis 17:30 Uhr werden wir durch die Schlossanlage geführt. Die von 1255 bis 1265 erbaute und von 1605 bis 1608 durch Umbaumaßnahmen erweiterte Schlossanlage bietet ein beeindruckendes Zeugnis der Spätrenaissance. Nach der Besichtigung des Schlosses fahren wir um 18:00 Uhr zurück zu unserem Hotel. Wir werden dort zum Abendessen um 19:00 Uhr erwartet.

 

So. 29.05.2022 Rückreise mit Besuch des Rosengartens in Sangerhausen

Heute gilt es, Abschied von Kabelsketal zu nehmen. Wir treten um 09:30 Uhr unsere Heimreise an

Eintreffen in Sangerhausen Europapark Rosarium ca. 11:00 Uhr. Aufenthalt im Park von 11:30 bis 13:00 Uhr.

 

Um 13:30 Uhr starten wir unsere Weiterfahrt nach Hamburg. Wie gewohnt, wollen uns Thomas Kammeyer und Andree Lücke während der Rückfahrt eine Stärkung (Würstchen) anbieten.

 Gegen 18:00 Uhr sollten wir das Landhaus Jägerhof in Hamburg-Hausbruch erreichen. Dort endet unser diesjähriger Ausflug. Wer etwas essen möchte, kann dieses im Landhaus Jägerhof tun. Der Gasthof bietet eine umfangreiche Speisekarte. Die dabei entstehenden Kosten sind allerdings nicht im Reisepreis enthalten.

 

Die Auswahl der Speisen nehmen wir während der Rückfahrt vor. 

Ankunft in Hamburg / Landhaus Jägerhof ca. 18:00 Uhr.

 

Der Reisepreis beträgt 280 € je Person im Doppelzimmer. Für das Einzelzimmer zahlen Sie 300 €.

Im Preis enthalten sind alle anfallenden Kosten für die Programmpunkte. Die Kosten für das Abendessen nach Rückkehr im „Landhaus Jägerhof“ sowie der Getränkeverzehr und die Würstchen im Bus müssen jedoch von Ihnen getragen werden.

 

Unser Mitfahrerkontingent ist begrenzt. Melden Sie bitte Ihre Teilnahme umgehend bei uns an.

Zahlen Sie bitte bis spätestens 19. April 2022 den angegebenen Reisepreis, auf unser Konto bei der

Hamburger Sparkasse, Traditionsgemeinschaft der 75er Art e.V. IBAN DE28 2005 0550 1384 1021 31,

BIC: HASPDE HHXXX ein.

Tragen Sie bitte auf dem Überweisungsträger das Stichwort: „Jahresreise 2022“, Ihren Namen und die Anzahl der mitfahrenden Personen ein. Der Zahlungseingang

 

Das Datum des Zahlungseingangs gilt als Anmeldung und entscheidet über die Reservierung Ihrer Plätze. Nach erfolgreicher Reservierung erhalten Sie weitere Post von uns.

Übrigens: Auch unsere Busfahrer Thomas Kammeyer und Andree Lücke freuen sich auf diese Reise und besonders auf Sie.