Kommentare: 23
  • #23

    Rolf Franzese (Sonntag, 03 September 2017 17:36)

    Ich war wirklich riesig überrascht über die Fotos aus der Zeit, als es die Röttiger-Kaserne noch gab, da gibt es leider nicht viele von im Internet zu sehen Vielen Dank für diese Mühe, ich hoffe, die bleiben so lange wie möglich auf dieser Seite erhalten.
    Im übrigen, ich war erst vorgestern auf dem Gelände, dort werden fleißig Wohnhäuser gebaut und wohnen tun da auch schon welche in den fertig gestellten Häusern. Ein Haus nach dem anderen wird dort hochgezogen, nur an den ehemaligen Stabsgebäude und an dem Gebäude daneben wurde noch nichts gemacht.
    Ich persönlich werde mal bei meinen nächsten Besuch ein Video drehen und es auf meinen Youtube-Kanal veröffentlichen.
    Gruß an alle

  • #22

    Heinz-Joachim Neubauer (Montag, 07 August 2017 20:17)

    Bei der Durchsicht der Chronik vermisse ich für das Jahr 1966 die Erwähnung einer Stabsrahmenübung wie für das Jahr 1967. Ich habe im Mai oder Juni 1966 an der Seite des Batteriechefs Olt.von Gyldenfeldt als Beobachter und Funker in dessen Führungs-Hotchkiss teilgenommen, während der überwiegende Teil der Batterie einen Helgoland-Ausflug unternahm. Alle waren wir damals von Dauerregen betroffen. Die Code-Bezeichnung dieser Stabsrahmenübung weiß ich nicht mehr, aber ich erinnere mich noch an die beiden Code-Bezeichnungen für das Bataillon ("Parsiana") und die Batterie ("Beresina") beim Funkverkehr.
    Mit einem herzlichen Gruß aus Franken an den Norden
    Heinz-Joachim Neubauer

  • #21

    Heinz Joachim Neubauer (Samstag, 05 August 2017 19:53)

    Zu Kurioses hätte ich noch etwas nachzutragen: Etwa zur Jahreshälfte 1966 rieben wir uns nach dem Wecken in der 2.Batterie die Augen, als wir bemerkten, wie die beiden Panzergrenadierbataillone und die Brigadestabskompanie am Morgen in die Kaserne zurückströmten. In der Nacht hatte es NATO-Quick Train -Alarm gegeben, und wir hatten nichts davon bemerkt. Es stellte sich zu unserer Überraschung heraus, dass unser Bataillon von diesem Alarm ausgenommen war, da wir unsere M 44-Haubitzen vor der Umrüstung auf die M 109G wochenlang im TD blitzblank gemacht hatten für deren Abgabe an die Türkei. Nun sollten unsere Geschütze nicht wieder beim Ausrücken in den vorgesehenen Verfügungsraum verschmutzt werden. So haben die 75er diesen NATO-Alarm schuldlos verschlafen. So habe ich in meinen 18 Monaten Wehrdienst keinen einzigen Quick Train unmittelbar erlebt.
    Mit freundlichem Gruß
    Heinz-Joachim Neubauer

  • #20

    Neubauer, Heinz-Joachim (Dienstag, 01 August 2017 21:15)

    Mir ist aufgefallen, dass die Risszeichnungen unter dem Impressum und über dem Mitgliederbrief nicht unsere M109G zeigen, sondern die US-Version. Man erkennt das an der Mündungsbremse, am Rauchabsauger, am Kaliber 50-MG und an der nicht vorhandenen Kommandantenkuppel, die die deutsche Version vom M113 übernommen hat. Außerdem fehlen die Nebelwerfer. Standen denn keine Risse der G-Version zur Verfügung?
    Mit freundlichem Gruß
    Heinz-Joachim Neubauer

  • #19

    Benno Klopfer (Dienstag, 30 Mai 2017 18:50)

    Sehr schöne Webpage. Auch ich habe gute Erinnerungen von meiner BW Zeit (July 62 bis Juni 65). Grundausbildung bei der 5/3 in Lueneburg, danach zur 2/75 in Seedorf mit Umzug nach Fischbei 63. Hauptfeldwebel Herr Mollenhauer liess einen tiefen Eindruck bei mir. Hatte das Glück den Uffz. Lehrgang auf der Artillerie Schule in Idar Oberstein zu machen. Bin jetzt Kanadier, ging für eine dtsch. Maschinenfabrik 1972 nach Toronto und somit und hab es nicht bereut. Vielleicht haben einige von Euch Camp Shilo in Manitoba besucht und haben eine Vorstellung von der Größe dieses Landes. Auch "Ali" Wölke ist mir noch in Erinnerung. Herzliche Grüße an alle ehemaligen 75 er.

  • #18

    Heinz-Joachim Neubauer (Montag, 20 Februar 2017 09:15)

    Hallo, bei der Durchsicht der Beiträge im Gästebuch bin ich auf den Beitrag von Norbert Baß gestoßen, der OFW Wölke erwähnt. Auch ich habe an ihn Erinnerungen. Zu meiner Zeit (Dez.1965-März1967) war FW Wölke (Spitzname "Ali") für Kommunikation in der 2./75 zuständig. Bei einem Schießen in Munster im Februar 1966 - ich war damals K 3 auf einer M 44 - wurde ich ihm zweimal als Helfer zugeteilt, um die Feldtelefonleitungen zwischen der VB-Stellung und dem Feuerleit-M 113 zu verlegen. Ich habe bis heute nicht vergessen, mit welcher Virtuosität und Rasanz "Ali" Wölke seinen DKW-Mungo über die oft schmalen und tief zerfurchten Pfade auf dem Übungsplatz Munster jagte, so dass einem Hören und Sehen verging. Sicherheitsgurte gab es damals noch nicht, und man musste sich gut auf dem Beifahrersitz festhalten, um nicht aus dem Wagen zu fallen.
    Mit freundlichem Gruß
    H-J. Neubauer

  • #17

    Heinz-Joachim Neubauer (Sonntag, 19 Februar 2017 20:39)

    Von Dezember 1965 bis Ende März 1967 war ich Angehöriger der 2.Batterie mit angenehmen Vorgesetzten wie Hptm von Gyldenfeldt , Hfw Mollenhauer und netten Kameraden vor allem aus dem Rheinland. Höhepunkte meiner Dienstzeit als W 18er waren der Einweisungslehrgang in Munster beim Wechsel von der M 44 auf die M 109G im Sommer 1966 und dann im letzten Quartal als Führer des B-Geschützes nach zweitägiger Eisenbahnfahrt das Scharfschießen in meiner nordbayerischen Heimat auf d Truppenübungsplatz Grafenwöhr in der Oberpfalz. Unterkunft war für uns die Seventh Combined Arms School der US Army in Vilseck.

  • #16

    Horst Langhans (Freitag, 20 Januar 2017 22:19)

    Hallo, ich kenne die Seite schon seit längerer Zeit. Ich habe von 1982-1986 bei der 5/75 gedient. Meine Frage wäre auch, gibt es Unterlagen und Kontakte.Kenne Herrn Soltysiak gut und auch Ingo Schönbeck, haben mit mir zusammen gedient. Über eine Antwort freue ich mich sehr.
    Horst Langhans
    1.Vorsitzender Soldatenkameradschaft Weine
    Dorfstraße 45
    33142 Büren-Weine
    horst.langhans@gmx.de
    02951/5632
    02951/5632

  • #15

    Kamperschroer (Sonntag, 15 Januar 2017 10:26)

    Hallo,ich habe durch Zufall ihre Seite entdeckt,
    Ich war von 64. -66 in röttiger kaserne in 3.72 Soldat kpchef Gerhard schwarz
    Der Spieß ,hptfeld Friedrich war einfach klasse,
    Gibt es noch Unterlagen Kontakte usw.
    Es wäre schön von Ihnen zu hören
    Manfred Kamperschroer
    Ennenstr. 9
    50825 Köln
    0221 555426
    M.kamperschroer@t-online.de

  • #14

    Webmaster (Donnerstag, 12 Januar 2017 00:30)

    Liebe Freunde und Gästebucheinschreiber,

    wenn ihr möchtet könnt ihr gerne eine Emailadresse hinterlassen, auf der unser Vorsitzender Kamerad Werner Soltysiak euch kontaktieren kann.

    Mit kameradschaftlichen Grüßen
    Hans-G.Pesch
    Webmaster

  • #13

    Manfred Köster (Dienstag, 10 Januar 2017 21:02)

    war zwar in 1/72 um 1978 in Hamburg beim Bund, aber bei euch gibt es noch Informationen über schöne Zeiten.
    Danke

  • #12

    Ingo Schönbeck (Freitag, 23 Dezember 2016 14:03)

    Frohe Weihnachten und einen gutenRutsch ins neue Jahr wünscht OFw.d.Res. Ingo Schönbeck ehem. 2./u.5./75.

  • #11

    Ralf Zersch (Samstag, 22 Oktober 2016 16:07)

    Meine Hochachtung für die beispielhafte und sehr informative Web-Seite. Ich wünschte mir,
    dass die anderen Btl. der Brigade eine ähnliche Selbstdarstellung hinbekommen würden.
    Übrigens hat mein Neffe Stephan Joachim als KüchenUffz in der 1./75 gedient, später als
    VerpflFw bei einem RakArtBtl in Flensburg bevor er nach Canada auswanderte.
    Ich war S1Offz der Brig 7 von 1978-1990

  • #10

    stephan joachim (Donnerstag, 20 Oktober 2016 20:04)

    Moin , ich habe damals in der 1/75 als kuechen uffz gedient , habe viel super kameraden kennengelernt und wuerde mich echt freun mal wieder was von den alte bums kopefen zu horen ( 1985- 8 jahre ) war auch ein jahr in shilo und bin dann nach der vereinigung nach Canada ausgewandert und lebe hier seit dem .Gruss stfw Rudolf wenn sie den noch dabei sind . Und fw anton

  • #9

    Horst Rosendahl (Freitag, 14 Oktober 2016 15:01)

    Moin "
    Kampferpropte "75ger!
    Ich habe nach meiner Dienstzeit von 1960-64 als ehem. Pz.Jg.( Einheit: Pz.Jg.Kp.190) in Handorf( Münster )Lützow-Kaserne bei Euch in der 1ten meine damals noch Pflichtwehrübung gemacht. Bei Euch wurde ich dann zum Stuffz. der Reserve befördert.
    Lang ist's her!
    Dran, Drauf ,Drunter!
    Ob's stürmt oder schneit, ob die Sonne uns lacht,
    der Tag glühend heiß, oder eiskalt die Nacht usw , usw ,das war das Kampflied der Pz.Truppe.
    Gruß aus Bremen

  • #8

    Uwe Madsen (Mittwoch, 03 August 2016 10:42)

    Hallo zusammen,

    schade, dass die vorherigen Einträge verloren sind.
    Ich war 1985/86 bei der 3/75 - VermessungsTE unter damals Fw A.Bube. Mutter und Hfw. war B. Hartmann. Batteriechef war bis zum März 86 Hptm. von Rohr, danach Olt./ Hptm. Schuchardt. Auch wenn es schon 30 Jahre her ist, sind die Erinnerungen an die Zeit ganz klar. Vor allem Aktionen wie den Winterhimmel in der Kantine zum Barbarafest zu gestalten - 10.000 Wattebäuschchen kleben - für die Winterlandschaft vergesse ich nicht. War damals im Gegensatz zu heute nicht lustig. Falls jemand weiß wie es den oben genannten Kameraden ergangen ist oder geht wäre eine Info prima. Ich wünsche den Kameraden und Mitgliedern der Traditionsgemeinsxhaft alles Gute und ein herzliches Dankeschön für die geleistete Arbeit.

    Mit lieben Grüßen

    Uwe Madsen OG d. R.

  • #7

    Norbert Baß (Donnerstag, 25 Februar 2016 12:43)

    Liebe 75iger, ich war als Wehrpflichtiger vom 02.01.1969 bis zum 30.06.1970 in der 2./75. Im Außendienst war ich Munitionskanonier an der Panzerhaubitze M109G und im Innendienst der Gehilfe des Rechnungsführers Oberfeldwebel Wölcke(?). Der Batteriechef war Hptm Paul. Die Namen des Oberleutnants und des Hauptfeldwebels (Batteriefeldwebel) sind mir leider nicht mehr bekannt. Lebt der Rechnungsführer noch und unter welchem richtigen Namen und Anschrift kann ich ihn erreichen? Mit kameradschaftlichem Gruß, Norbert Baß

  • #6

    Klaus Milert (Donnerstag, 04 Februar 2016 15:44)

    Hallo Kameraden,
    war auch dabei in der 3/75 unter Herrn Hove, Herrn Führer und Herrn OL Wagner
    (oder Herrn Wegner).
    Es war ein schöne Zeit.

    Gruß
    Klaus Milert

  • #5

    Andreas Feldt (Mittwoch, 11 November 2015 13:43)

    Hallo zusammen,
    auch ich bin durch Zufall auf diese Seite gestoßen. Ich leistete meinen Wehrdienst von 1988- 1989 in der 2./75. Ich erinnere mich noch an so manche lustige Annekdoten. aber auch die damit verbundene bevorstehende deutsche Einheit (Sonderdienste Feldbetten aufstellen). Insbesondere wird mir Hauptfeldwebel (später Stabsfeldwebel) Schülke in Erinnerung bleiben. Hart aber gerecht ;-)
    Vielleicht finden sich ja noch Kameraden aus dieser Wehrdienstzeit. und vielleicht sind ja noch Fotos vorhanden.

    OGerfr. Andreas Feldt

  • #4

    Lothar Raikowsky (Mittwoch, 14 Oktober 2015 07:50)

    Hallo zusammen
    Ich bin durch Zufall auf diese Seite gestoßen, und möchte es nicht versäumen Grüße da zu lassen .Von 1978-1982 war ich in der Küche.Vielen vielleicht besser bekannt unter meinen Spitznamen RAYO. Wir haben in dieser Zeit viel erlebt.Ich denke nur an die große Schneekatastrophe in der wir unseren Mann stehen mussten.
    Vielleicht melden sich hier ja einige ehemaligen Kameraden .Ich würde mich freuen.
    mit kameradschaftlichen Gruß

    Stuffz der Res. Lothar Raikowsky ( Rayo)

  • #3

    Ralph Schleiter (Freitag, 21 August 2015 19:35)

    Hallo,gerne erinnere ich mich an die zeit imPzartbtl75.Gerne wäre ich mal bei einem treffen dabei.Wir hätten sicherlich viel zu erzählen und sicherlich viel zu lachen über die alten Zeiten.Leider musste ich ja viel zu früh das Btl. verlassen aber ich denke noch oft an die schönen Zeiten zurück(Barbara Feiern etc).Lasst mich doch mal wissen wie man sich sehen könnte.Mit Kamerdschaftlichen Gruss Stuffz.derRes.Ralph Schleiter

  • #2

    OFw d.R. Böhling 2./L95 (Sonntag, 19 April 2015 17:02)

    Hallo Kameraden,
    gute und gelungene Seite. Habe in meiner Zeit beim PzArtLehrBtl 95 das Vergnügen gehabt, dass Kameraden von den 75er zu uns gestoßen sind. Ist eine tolle 4./L95 draus geworden! Danke, für tolle Kameradschaft und geniale gemeinsame Vorbereitungen der Barabara-Feiern ;-). Grüße an die Mitglieder ihres Vorstandes, die ich noch persönlich kennen lernen durfte (JB und MR). Sind schöne Erinnerungen !!!
    Grüße auch an alle anderen 75er, die ich in der 4./L95 kennen gelernt habe.
    OFw d.R.
    Böhling

  • #1

    Werner Soltysiak (Samstag, 04 April 2015 09:40)

    Leider sind die bereits vorhandenen Bemerkungen zu unserer Homepage verloren gegangen.
    Das ist ärgerlich. Aber wir schauen nach vorn und freuen uns über neue oder ergänzende Einträge.
    Lasst uns weiterhin wissen, was ihr von unserer Homepage haltet.